Ich finde, Arzt und Patient sollten sich dort nicht trennen.

Dr. Katz, der mit den Besten Tu quoque und PoMo-Gelaber auftischen kann, reagierte auf seine Kritiker mit dem Trick „die Medizin weiß nicht alles“:

Vor kurzem hielt ich einen Vortrag über evidenzbasierte ganzheitliche Versorgung auf der Eröffnungskonferenz der Yale School of Medicine zum Thema „Integrative Medizin“, allgemein definiert als die Mischung aus konventioneller und alternativer Medizin. Dieses Modell verwenden wir im Zentrum für integrative Medizin, das ich in Derby, CT, leite (www.imc-griffin.org). Später wurde ich in bestimmten Quadranten der Blogosphäre als Quacksalber gebrandmarkt. Also schreibe ich eine Verteidigung. Aber weder von mir, noch von meinem Vortrag, noch von Yale, noch von der Konferenz. Aber von Patienten.

Die Ansicht, die ich zum Ausdruck brachte und die unsere Praxis leitet, ist, dass die menschlichen Bedürfnisse lange bestehen bleiben, nachdem die Ergebnisse randomisierter klinischer Studien dünn geworden sind. Ich finde, Arzt und Patient sollten sich dort nicht trennen. Ich glaube, dass der verantwortungsvolle Umgang mit der uns zur Verfügung stehenden Wissenschaft nicht ausschließen sollte, auf die Bedürfnisse von Patienten einzugehen, die nicht darauf eingehen, wie es in Lehrbüchern heißt, dass sie auf diese allzu begrenzte Wissenschaft eingehen sollten. Ich glaube mit anderen Worten, dass die Patientenbedürfnisse und nicht die Ergebnisse von Studien die ultimative meisterhafte medizinische Versorgung sein sollten.

Von meinen Lehrern und Berufskollegen habe ich die Hingabe an die evidenzbasierte Praxis gelernt; Durch die Bedürfnisse meiner Patienten wurde ich zur integrativen Medizin gedrängt.

Manche sehen Quacksalberei anscheinend in der Bereitschaft, einem Patienten zu helfen, sich besser zu fühlen, wenn wissenschaftliche Beweise eindeutig klar sind. Aber ist es wirklich sinnvoll, das Patientenbedürfnis an die Grenzen dessen, was wir sicher wissen, unterzuordnen, wenn das, was wir durch biomedizinische Forschung wissen wollen, nur darauf ausgerichtet ist, das Patientenbedürfnis zu befriedigen? Wenn ja, wäre ich wohl eher eine Ente als ein Arzt, also sind Behauptungen über Quacksalberei einfach so viel Wasser aus meinem Rücken.

Mit Taschenspielertrick: Sprachverzerrung ist Macht

Viele Leser dieser Passage, selbst diejenigen in der akademischen Medizin, werden ihre subtilen Sprachverzerrungen möglicherweise nicht erkennen. „Studienergebnisse“, „Wissenschaft“ und „was wir mit Sicherheit wissen“ werden beiläufig als austauschbare Begriffe dargestellt, mit der stillschweigenden Annahme, dass niemand anderer Meinung sein würde. Daraus folgt, dass die Grenzen der Wissenschaft gefunden werden, wenn “die Ergebnisse randomisierter klinischer Studien dünn werden”. Natürlich sei „was wir mit Sicherheit wissen“ „allzu begrenzt“. Wer würde dem widersprechen? Der Werkzeugkasten eines Praktikers, der durch die “Wissenschaft” eingeschränkt ist, muss in der Tat sehr klein sein.

Daraus folgt auch, dass es in dem viel größeren Bereich der Praktiken außerhalb „dieser allzu begrenzten Wissenschaft“ keine Grundlage gibt, um eine von der anderen zu unterscheiden. Da die Wissenschaft nichts über sie zu sagen hat, sind alle gleich vielversprechend. Alle sind somit Freiwild für den Praktiker, „der durch die Bedürfnisse [seiner] Patienten zur integrativen Medizin gedrängt wird“.

In klinischen Situationen, in denen Studienergebnisse keine klare Orientierung bieten, besteht die einzige Alternative zur „Alternativmedizin“, so Dr. Katz, darin, den Patienten zu verlassen. Ein solches Argument “Wann haben Sie aufgehört, Ihre Frau zu schlagen” ist eine Beleidigung für alle ehrlichen Ärzte, die entweder wissen oder lernen sollten, mit solchen Situationen umzugehen, ohne ihre berufliche Integrität zu opfern.

Was genau steht den Patienten von Dr. Katz bevor, wenn „die Ergebnisse randomisierter klinischer Studien dünn werden“? Er verweist uns höflichst auf die Website seines Zentrums für Integrative Medizin am Griffin Hospital in Derby, CT. Neben Dr. Katz, der sich selbst als „national renommierte Autorität“ bezeichnet, gehören zum Team des Integrative Medicine Center zwei Heilpraktiker, eine auf Therapeutic Touch spezialisierte Krankenschwester und ein junger Arzt aus Pakistan, der mit einer Goldmedaille gewonnen hat dafür, dass er der “beste medizinische Absolvent” der Baqai-Universität war, eine anscheinend vielversprechende Karriere entgleiste, indem er das Griffin Hospital für seine Facharztausbildung für Innere Medizin auswählte.

Wenn es wie eine Ente läuft und wie eine Ente quakt…

„Die am IMC verfügbaren Behandlungsansätze umfassen“:

Innere Medizin, Naturheilkunde, Präventivmedizin, Ernährungsberatung, Nahrungsergänzungsmittel, Nutrizeutika, Kräuterheilkunde, Akupunktur, Craniosacrale Therapie, Therapeutic Touch, Homöopathie, intravenöse Mikronährstofftherapie (Myers’ Cocktail), Entspannungstherapien sowie Überweisungen an Berater, Trauma Therapeuten (EMDR) und Chiropraktik.

Die obigen Links, die ich hinzugefügt habe, zeigen, dass es im Gegensatz zu den Behauptungen von Dr. Katz viele wissenschaftliche Erkenntnisse – Versuche oder keine Versuche – zu den entsprechenden Methoden gibt, und dass die Wissenschaft überzeugend beweist, dass jede davon falsch ist. Das offensichtlichste Beispiel ist die Homöopathie, die genauso gültig ist wie ein Perpetuum Mobile und genauso eine Prüfung verdient. “Myers’ Cocktail”, eine intravenöse Infusion von Kalzium, Magnesium und mehreren Vitaminen, hat alle Eigenschaften von Schlangenöl. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass jemand davon profitieren würde, der nicht an einem offenkundigen Mangel an einem oder mehreren seiner Inhaltsstoffe leidet, deren Kombination willkürlich ist. Alle werden leicht über den GI-Trakt aufgenommen, was die Frage aufwirft, warum sie intravenös verabreicht werden, was sowohl gefährlicher als auch teurer als eine Pille ist.

Die offensichtlichen Antworten sind zwei: Der „Placebo-Effekt“ wird durch das invasive Verfahren verstärkt und ist für den Quacksalber lukrativer. Der Myers’ Cocktail-Champion Alan Gaby, ein ehemaliges Fakultätsmitglied der Bastyr University, bewirbt ihn als nahezu Allheilmittel:

Zu den Erkrankungen, die häufig ansprachen, gehörten Asthmaanfälle, akute Migräne, Müdigkeit (einschließlich des chronischen Müdigkeitssyndroms), Fibromyalgie, akute Muskelkrämpfe, Infektionen der oberen Atemwege, chronische Sinusitis und saisonale allergische Rhinitis. Eine kleine Anzahl von Patienten mit kongestiver Herzinsuffizienz, Angina, chronischer Urtikaria, Hyperthyreose, Dysmenorrhoe oder anderen Erkrankungen wurde ebenfalls mit Myers behandelt und die meisten zeigten eine deutliche Verbesserung. Viele relativ gesunde Patienten entschieden sich für regelmäßige Injektionen, da dies ihr allgemeines Wohlbefinden für Zeiträume von einer Woche bis zu mehreren Monaten verbesserte.

Wenn Dr. Katz nicht die Straßenkenntnisse hat, um das Gebräu als das zu erkennen, was es ist, könnte er die Ergebnisse seiner eigenen Studie mit dem Myers-Cocktail für Patienten mit Fibromyalgie berücksichtigen. Obwohl seine Zusammenfassung von 2006 die Daten quält, um eine Wirksamkeit zu suggerieren, wurde keine gefunden. Da die Behandlung von vornherein unplausibel ist, sind dies ziemlich solide Beweise dagegen. Trotzdem verkauft Dr. Katz fast zwei Jahre später immer noch Myers’ Cocktail im IMC, wie wir der Website entnehmen können. Er muss “fließender über die Beweise nachgedacht” haben.

So haben Dr. Katz und die Yale University durch die Verzerrung der Sprache, um zu ködern und zu wechseln, „die Reaktionsfähigkeit auf die Bedürfnisse von Patienten, die nicht auf diese allzu begrenzte Wissenschaft reagieren“ in diese allzu vertraute, all- zu unbegrenzte Quacksalberei. Abrakadabra!

Nächste Woche: Wenn nicht die Logik von Katz, was dann?

* Die Reihe Wissenschaft, Vernunft, Ethik und moderne Medizin:

Wissenschaft, Vernunft, Ethik und moderne Medizin Teil 1: Tu Quoque und Geschichte

Wissenschaft, Vernunft, Ethik und moderne Medizin, Teil 2: Die gequälte Logik von David Katz

Wissenschaft, Vernunft, Ethik und moderne Medizin, Teil 3: Unplausible Behauptungen und formale ethische Aussagen

Wissenschaft, Vernunft, Ethik und moderne Medizin, Teil 4: Ist „CAM“ die einzige Alternative? Und: der Arzt als Fachberater

Wissenschaft, Vernunft, Ethik zenidol kaufen in apotheke und moderne Medizin, Teil 5: Vorletzte Worte

Autor

Kimball Atwood

Da ich auf einem Milchviehbetrieb aufgewachsen bin, bin ich einer der unwahrscheinlichsten Menschen, die gegen die Vergöttlichung von Joghurt protestieren. Als kritischer Denker kann ich jedoch nicht umhin, der (von einigen Gesundheitsseiten geförderten) Vorstellung zu widerstehen, dass Probiotika eine vernünftige Alternative zur Chemotherapie bei der Behandlung von Dickdarmkrebs sind. Und es werden ständig viele andere ebenso wenig hilfreiche Behauptungen aufgestellt. Fischöl für ALS jemand?

Was mich an dem „Cherry Yoga“-Camp (wie mein Freund Bob Stern es gerne nennt) erstaunt, ist, dass sie CAM aggressiv als „harmlos“ und „natürlich“ vermarkten. Sie verweisen auf Warnhinweise und Einwilligungserklärungen im Zusammenhang mit wissenschaftlich fundierten Arzneimitteln als Beweis dafür, dass die Alternative sicherer sein muss. In Wirklichkeit sind viele alternative Praktiken weniger effektiv und können ernsthafte Risiken bergen (normalerweise dem Patienten nicht bekannt). Zu Ihrem Interesse habe ich einige Beispiele für Risiken im Zusammenhang mit gängigen alternativen Praktiken zusammengestellt, die von der CDC und in der medizinischen Literatur beschrieben wurden:Darmreinigung: Amöbiasis, Dickdarmruptur mit Beckenabszessen, Fournier-Gangrän

Pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel: fulminantes Leberversagen, Blasenkrebs, Arsenvergiftung, anticholinerge Vergiftung, Bleivergiftung, schwere Blutung, Leberversagen.

Akupunktur – beidseitiger Pneumothorax (kollabierte Lunge) mit Todesfolge, Übertragung von Hepatitis C

Chiropraktische Manipulationen – Dissektion der Wirbelarterie und Schlaganfall, pädiatrische Subarachnoidalblutung, Lähmung und fehldiagnostizierte Meningitis

Homöopathie – angeboten zur Malariaprophylaxe. Alle 5 erkrankten an Malaria. Kolloidales Silber wird anstelle der Standardbehandlung für Melanome (Patient starb) angeboten und verursacht dauerhafte Hautveränderungen.

Alle CAM – können zu einer Verzögerung der wirksamen Behandlung führen und somit die Ergebnisse für Krebspatienten und andere verschlechtern.

Wie Sie sehen können, ist an der Front der Alternativmedizin nicht alles süß und leicht. Wenn Ihr Patient (oder ein Freund/eine geliebte Person) das nächste Mal Interesse an CAM zeigt, sagen Sie ihm bitte, dass er vorsichtig sein soll. Es ist unwahrscheinlich, dass der CAM-Praktiker oder der lokale GNC-Mitarbeiter eine vollständige Risiko-Nutzen-Analyse vorlegt. Und während die CAM-Marketing-Engine endlose Bilder von ruhigen Yoga-Posen hervorbringt, ist es unwahrscheinlich, dass die Realität von potenziellem Leberversagen, Bleivergiftung, Schlaganfällen, Lähmungen und Darminfektionen erwähnt wird.

Autor

Val Jones

Val Jones, M.D., ist Präsident und CEO von Better Health, PLLC, einem Unternehmen für Gesundheitserziehung, das sich der Bereitstellung wissenschaftlich korrekter Gesundheitsinformationen für Verbraucher verschrieben hat. Zuletzt war sie Senior Medical Director von Revolution Health, einem Verbrauchergesundheitsportal mit über 120 Millionen Seitenaufrufen pro Monat in seinem Netzwerk. Vor ihrer Arbeit bei Revolution Health war Dr. Jones Gründungsredakteurin von Clinical Nutrition & Fettleibigkeit, ein von Experten begutachteter elektronischer Abschnitt des medizinischen Online-Journals Medscape. Dr. Jones ist auch ein Berater für Elsevier Science und stellt die medizinische Genauigkeit von First Consult sicher, einem Instrument zur Entscheidungsunterstützung für Ärzte.Dr. Jones war die Hauptprüferin mehrerer klinischer Studien zu Schlaf, Diabetes und Stoffwechsel und gewann den ersten Platz im Forschungswettbewerb Peter Cyrus Rizzo III.Dr. Jones ist Autor des beliebten Blogs „Dr. Val and the Voice of Reason“, die 2007 als bester neuer medizinischer Blog ausgezeichnet wurde. Ihre Cartoons wurden bei Medscape, dem P . vorgestellt&S Journal und das Placebo-Journal. Im Juli 2008 wurde sie in den National Press Club in Washington DC aufgenommen.Dr. Jones wurde von verschiedenen großen Medien zitiert, darunter USA Today, The Wall Street Journal und die LA Times. Sie war Gast in über 20 verschiedenen Radiosendungen und wurde in CBS News vorgestellt.

Ich hatte überlegt, ob ich letzte Woche in einem Leitartikel der New York Times mit dem Titel My Medical Choice über Angelina Jolies Ankündigung bloggen sollte, dass sie sich einer bilateralen prophylaktischen Mastektomie unterzogen habe, weil bei ihr eine Mutation im BRCA1-Gen entdeckt wurde, die mit einem sehr hohen Brustkrebsrisiko. Einerseits ist es mein Fachgebiet und war eine große Neuigkeit. Auf der anderen Seite ist es fast eine Woche her, seit sie ihre Entscheidung bekannt gegeben hat, und die Nachricht ist nicht mehr so ​​aktuell wie sie war. Außerdem habe ich in meinem nicht ganz so geheimen anderen Blog schon ein paar Mal darüber geschrieben, was die Aufteilung des Bloggens… problematisch macht. Wenn sich einiges davon für diejenigen, die auch Fans meiner mehr – sagen wir? Ich werde mehr tun, als nur ein paar Posts von letzter Woche aufzuwärmen (obwohl es unvermeidlich zumindest ein wenig davon geben wird), denn es gab noch mehr Beispiele für Reaktionen auf Jolies Ankündigung, die das liefern, was ich als “lehrbar” betrachte Momente.“ Ich möchte zunächst ganz unverblümt behaupten, dass Angelina Jolie nach meiner medizinischen Meinung nach den mir vorliegenden Informationen eine rationale, wissenschaftlich fundierte Entscheidung getroffen hat. Wie sie mit der eigentlichen Mechanik vorging, hatte vielleicht einige weniger als wissenschaftliche Pannen auf dem Weg (dazu später mehr), aber die grundlegende Entscheidung, ihre beiden Brüste zu entfernen, um Brustkrebs im Zusammenhang mit einer BRCA1-Mutation, die sie trug, zu verhindern, war ziemlich vernünftig und aus wissenschaftlicher Sicht sehr vertretbar.

Ein Vorteil, fast eine Woche zu warten, um über diese Geschichte zu schreiben, besteht darin, dass ich mich zurücklehnen und die Reaktionen beobachten konnte, die Jolies Entscheidung hervorrief. Eine Sache, die ich wirklich nicht erwartet habe (obwohl ich im Nachhinein vielleicht hätte tun sollen), ist die reine Verleugnung, dass Gene irgendeine Wirkung auf Krebs haben. Ich sage „im Nachhinein hätte ich es tun sollen“, weil ich schon ein paar Mal darüber geschrieben habe, wie Quacksalber den Begriff „Epigenetik“ auf die gleiche Weise verwenden und missbrauchen, wie sie das Wort „Quantum“ missbrauchen und wie sie zu glauben scheinen dieser Wunsch macht es (natürlich durch Epigenetik!) so weit, dass sie glauben, dass die Genetik für Krebs irrelevant ist. Tatsächlich gehen sie weit darüber hinaus und behaupten, dass die Umwelt im Wesentlichen alles ist. Nach dem, was ich bisher gelesen habe, ist die zweitstärkste Reaktion auf Jolies Ankündigung (nach der Abscheu über die „Verstümmelung“ von Frauen, die sie für bestimmte Quacksalber darstellte), die reine Leugnung, dass Mutationen in den BRCA1- und BRCA2-Genen ein so hohes Signal bedeuten Risiko, letztendlich an Brustkrebs zu erkranken. Diese Leugnung wird oft von Verschwörungen begleitet, dass BRCA1- und BRCA2-Mutationen eine „Verschwörung“ seitens der „Krebsindustrie“ und Myriad Genetics seien & Laboratories, das Unternehmen, das die Patente für BRCA1 und BRCA2 hält, um genetische Tests und präventive Mastektomien zu verbessern. Myriad hat aufgrund dieses Patents ein vollständiges Monopol auf BRCA1- und BRCA2-Tests und wurde für seine hohen Preise und die Unterdrückung des Wettbewerbs kritisiert. Derzeit läuft ein Verfahren vor dem Obersten Gerichtshof der USA, ob menschliche Gene nach dem Gesetz patentierbar sind. Ich bin kein großer Fan von Myriad, und ich werde Ihnen später sagen, warum. (Nicht, dass es wichtig wäre; ich bleibe vorerst bei ihnen.) Abgesehen von meiner persönlichen Abneigung gegen Myriad Genetics ist diese Art von Verschwörungshetze ein wesentlicher Bestandteil des Quacksalber-Ansatzes, die Bedeutung von BRCA1-Mutationen zu leugnen.

Diese Verleugnung ist normalerweise mit selbstbewusstem Gerede verbunden, dass Angelina Jolie sich keiner „entstellenden“ Operation unterziehen musste, um BRCA1-assoziierten Brustkrebs zu verhindern, sondern stattdessen die gleiche – oder sogar noch bessere! – Risikominderung hätte erreichen können, wenn sie nur diese Magie angewendet hätte Kraut oder diese Wunderergänzung und bestimmte Änderungen des „Lebensstils“. Es ist natürlich völliger Unsinn, aber es ist überall.

Bevor ich zu den Reaktionen auf Jolies Ankündigung komme, werfen wir zunächst einen Blick darauf, was sie getan hat, warum und welche Wissenschaft dahinter steckt.

Mobile Call